Hospizkreis Ismaning - Regionalgruppe der IGSL

Herzlich Willkommen!

Diese Seite soll Sie über unseren Hospizkreis Ismaning informieren.

Schwerkranke begleiten, Sterbenden nahe sein, Angehörige unterstützen:

Das ist das Ziel unserer Hospizarbeit.

Hospitium ist lateinisch und bedeutet gastliches Haus.

Früher war es selbstverständlich Reisenden eine Herberge anzubieten, Essen und Trinken und die Pflege von Kranken.

Von England ausgehend kam die Hospizidee als Lebens- und Sterbebegleitung nach 1945 auch zu uns.

Seit über 15 Jahren arbeitet der Hospizkreis Ismaning in unserer Gemeinde.

Unsere Arbeit geschieht vorwiegend im Stillen denn es werden Menschen begleitet, die in einer Phase Ihres Lebens der intensiven Nähe anderer Menschen bedürfen.

Schwer- bzw. Schwerstkranke und deren Angehörige schätzen die Unterstützung in Ihrer schwierigen Situation durch den Hospizkreis, auch in Zusammenarbeit mit dem 24 Stunden Palliativdienst der Caritas zuhause oder im Altenheim.

Andere Aufgaben des Hospizkreises Ismaning sind verschiedenste Trauerbegleitungen der Hinterbliebenen, die Pflege der Trauerkultur, Beratung  zur Betreuungs- und Patientenverfügung etc.

Wir handeln im Sinn der Worte:

         wie Hort als ein Ort der Geborgenheit
O          wie Obhut
         wie Schmerzlinderung
P          wie Patienten-Begleitung
           wie Information
         wie Zuwendung
 

Bleiben Sie uns verbunden.
Mit herzlichen Grüßen
Johanna Hagn
Vorsitzende Hospizkreis Ismaning
Regionalgruppe IGSL

 

 

Sie finden uns nun am Bahnhofplatz 11, im Hillebrandhof, Ismaning

 

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Freunde
und Interessierte an der Hospizarbeit, 

Auch in diesem Jahr  durfte der Hospizkreis wieder einigen Menschen bis zu Letzt beistehen.
Dabei ist Güte eine Grundvoraussetzung um Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten zu können.
Güte drückt sich im Tun aus. Bei jeder Begleitung muss sich eine Hospizbegleiterin / ein Hospizbegleiter an die Bedürfnisse des Sterbenden herantasten.
„Was könnte diesem Menschen gut tun?“  
„Wie kann man Ängste und Nöte lindern?“
Oftmals reicht es  einfach da zu sein.  
Manchmal unterstützt „Basale Stimulation“ (eine hilfreiche Berührungsart)  die nonverbale Kommunikation in der Sterbebegleitung.

Albert Schweizer beschreibt es so:
“Was ein Mensch an Gütigkeit in die Welt hinaus gibt, arbeitet an den Herzen und dem Denken der Menschen weiter.“

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien, eine schöne Advents- und Weihnachtszeit, sowie ein friedliches und gesundes neues Jahr 2019.

Bleiben Sie uns verbunden.
Mit weihnachtlichem Gruß,
Ihr Hospizkreis Ismaning
Johanna Hagn und Christel Karger

 

 

Infoflyer:

Das-besondere-Ehrenamt.pdf
Download

Der_Hospizkreis_Ismaning.pdf
Download

 

Anmeldung zum Grundseminar:

Ausbildungskurs.pdf
Download