Hospizkreis Ismaning - Regionalgruppe der IGSL

Der Hospizkreis Ismaning sagt vielen Dank!

Hospizkreis Ismaning dankt dem Arbeiterverein Ismaning


Eine besondere Überraschung brachte die stellvertretende Vorsitzende des Arbeiter Vereins Ismaning, Christine Zacherl (2. v links) und Kassierin des Vereins Christine Mayer(3. v links ) dem Vorstand des Hospizkreises! Eine SPENDE von 500 € !

Darüber freuen sich alle HospizbegleiterInnen und sagen herzlich DANKE.

Der Hospizkreis arbeitet ausschließlich ehrenamtlich und unentgeltlich. Die Spende trägt zur Sicherung unserer Arbeit für Schwerstkranke bei nach unserem Motto:

Hospiz ist weit mehr als ein Ort, Hospiz ist eine Idee.

 ----------------------------------------------------------------------------------------

Ein ganz herzliches Dankeschön!

Herrn Anton Seidl - Hotel Mühle, der uns aus Anlass seines 70. Geburtstags eine sehr große Spende für die örtliche Hospizarbeit übergab, über die wir uns alle sehr freuen!

Die Hospizarbeit finanziert sich ausschließlich aus Spenden und alle Begleiter und Begleiterinnen arbeiten völlig unentgeltlich, deshalb trägt die großzügige Spende von Herrn Seidl zur Sicherung der Hospizarbeit in Ismaning bei. DANKE!

Hospizkreis Ismaning

Johanna Hagn und Christel Karger

 ----------------------------------------------------------------------------------------

Ein herzlicher Dank!

Für die bequemen Stühle und die praktischen Büromöbel die wir als Sachspende erhalten haben bedankt sich der Hospizkreis Ismaning bei der Firma designfunktion + casamöbel ganz herzlich!

 ---------------------------------------------------------------------------------------- 

Philosophie für den Alltag

Der Auftritt von Frau Dr. Celina von Bezold in der Ismaninger Gabrielkirche war ein gelungener: Über 30 TeilnehmerInnen lauschten gespannt für fast eine Stunde den vielfältigen philosophischen Gedanken zum Thema menschliche Existenz im Alltag und bei Schicksalsschlägen. Die Sätze über das Dasein vom Philosophen Kirkegaard „Ich bin und habe zu sein, “ so wie die These von Martin Heidegger „Dem was andrängt eine Stätte bereiten“, standen im Mittelpunkt der Betrachtungen. Frau von Bezold war sichtlich gerührt von der geradezu feierlichen Atmosphäre in der Kirche, von der Ausdauer des Auditoriums und den interessanten Fragen und Beiträgen im Anschluss an den Vortrag. So, wie wir den Alltag mit seinen kleinen täglichen Herausforderungen meistern, so meistern wir auch die großen Einschnitte, die uns bedrängen und uns zunächst Angst machen, das war der große Bogen über das Thema „Das Schicksal aushalten“. Auch wenn die Philosophie keine Lösungen für uns bereit hält, so zeigte Frau von Bezold doch, wie die Philosophin „spielerisch“ mit den großen Fragen umgehen kann.

Der Hospizkreis Ismaning dankt der evangelischen Kirchengemeinde für die Überlassung der Kirche und dem Publikum für sein Interesse und die zahlreichen Spenden.

Dr. Jürgen Sommerer

----------------------------------------------------------------------------------------

Spende von Mrs. Sporty Unterföhring

Hospizkreis erhält eine Spende von Mrs. Sporty Unterföhring, den Christel Karger (auf dem Foto rechts) entgegen nimmt.

Vielen Dank!